Grundelemente und die Natur erforschen

Das „mobile Forscherlabor“ für 6-12jährige Kinder soll ein außerschulischer Lernort werden, der überallhin fahren kann! Das Labor befindet sich bestenfalls in einem alten Wohn- oder Kühlwagen der mit Forschermaterial, einem Wasserkreislaufsystem, uvm.  ausgestattet wird.

Hier können Kinder 3 von 4 Grundelementen: (Feuer), Wasser, Luft, Erde auf selbstentdeckende Art erforschen. Schwerpunkt sind dabei die Themen „Wasser“ und “Luft”, weswegen das Labor auch hauptsächlich dort zum Einsatz kommt, wo die Natur „Wasser“ zur Verfügung stellt (an Seen,Teichen, Flüssen).

Da das Labor mobil ist, kann es von Ort zu Ort fahren und für Events von Privatpersonen (Kindergeburtstagen) Vereinen, Kindergärten, Schulen, Gemeinden und Firmen geliehen werden.

Fakt ist: Durch die Mobilität kann das Angebot auch abgelegenen Schulen/Kitas in allen Dörfern der Umgebung zugänglich gemacht werden!

, Bericht in der LN mit unserem Bericht über Schulen, die Hochbegabte fördern

https://www.ln-online.de/Lokales/Stormarn/Schulen-im-Kreis-foerdern-Hochbegabte-unterschiedlich

… in der Lübecker Nachrichten! Können Eltern und Kinder so Einfluss nehmen? Ja, können sie! https://www.ln-online.de/Lokales/Stormarn/Schulsanierung-statt-Verwaltungsneubau – hier auch als pdf ladbar.

 

 

Mindmap-Vorlage Bionik

Bionik Mindmap-Vorlage

Bionik News, Hochschule Bremen

Bionik News, Hochschule Bremen: https://bionik.fbsm.hs-bremen.de/pages_DE/NEW_news.html

Geschützt: Bionik_Tiere_Lernmaterial

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem.

  1. Nulla consequat massa quis enim.
  2. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.
  3. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus.

Weiterlesen

Begabungen und Talente von Kindern entFALTEN sich nur in einer stressfreien, anregenden und flexibeln Umgebung. Das Angebot muss da sein. Auch brauchen spezielle Kinder spezielle Gleichgesinnte, um sich wohlzufühlen. Der sii-kids & -talents e.V. hilft, die Vorraussetzungen dafür zu schaffen – speziell für hochbegabte und kreative Kinder; den Ingenieuren von Morgen! Weiterlesen

Das mit dem Intelligenzquotienten ist so eine Sache: Er steht als unsichtbarer Geist hinter jedermanns Stirn; ist nicht greifbar. Die maßgebliche Frage ist: Hat ein hoher oder niedriger IQ Auswirkungen aufs Schulleben?

Der durchschnittliche IQ liegt bei 100 Punkten. Das ist die „goldene Mitte“ de Normalbegabung, in der sich der Großteil unserer Bevölkerung +/- 10 Punkte bewegt (IQ von 90-110).

IQ-Skala bzw. Intelligenzbereiche

IQ-Skala bzw. Intelligenzbereiche


Eine Abweichung um wenige Punkte (noch als „normal“ einzustufen) funktioniert in der Schule, im Beruf und im Privatleben in der Regel gut.

Normalintelligente finden untereinander gegenseitiges Verständnis, kommunizieren auf einer Ebene; ihr Lernverhalten ist ähnlich, etc. – auf kognitiver Ebene, unabhängig von kulturellen Unterschieden. Im Mittel gibt es viele Gleichgesinnte.

Doch ein IQ, der zum Beispiel 30 Punkte UNTER der „goldenen Mitte“ liegt (IQ 69) bedeutet:

Dieser Mensch ist minderbegabt; er wird bereits als leicht geistig behindert eingestuft. Die Gesellschaft erwartet z.B. von Schülern mit solch einer niedrigen Intelligenz NICHT, dass sie sich im normalen Schulumfeld zurecht finden oder die gleiche Leistung wir die „normalen“ Schülern erbringen.

Kaum ein Normalbegabter würde behaupten, er befinde sich mit einem Minderbegabten auf gleichem Niveau … Wird der Minderbegabte aber speziell gefördert und unterstützt, kann er dennoch seinen Teil der Gesellschaft beisteuern. Es gibt Sonder- und Förderschulen, finanzielle Mittel und vieles mehr für sie.

Bei einem hochbegabten Kind liegt der IQ bei mehr als 130 Punkten, weicht also ebenfalls mindestens 30 Punkte vom Mittelfeld ab.

Genauso wie das minderbegabte Kind, befindet sich das hochbegabte nicht auf dem gleichen geistigen Niveau wie die Normalbegabten. Aber: Es wird von hochbegabten Schulkinder, etc. verlangt, dass sie sich in der Welt der Normalbegabten zurecht finden. Doch das können sie nicht!

Hochbegabte Schüler weichen in vielerlei Hinsicht von Normalbegabten ab. Es ist eigentlich unzumutbar, ihnen die Hilfe zu versagen, die sie brauchen!

Gehe zur Übersicht “Hochbegabung” oder lies, wie ein Kind das empfindet  “Tränenfluss”