Unsere Commmunity-Buch-Autorinnen Dr. Johanna Pareigis und Antje Smorra werden im Rahmen von “TatenFürMorgen” von RNE (Rat für nachhaltige Entwicklung) am 19.9. ab 16.15 Uhr eine Autoren-Sprechstunden abhalten. Thema: “Bildung durchlüften – Lernen im Freien, Draußen-Schule und Kulturelle Bildung”. Zur Anmeldung dafür geht es hier – Link.

In unserem Buch “Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schule” hat Johanna u.a. dargelegt, warum bei Projekten im Freien besonders gut hochwertige Bildung (Ziel 4) sowie Wohlergehen und Gesundheit (Ziel 3) gefördert werden können. Es ist ihr und ihrer Projekt- sowie Interview- Partnerin wichtig, in den Blick zu nehmen, in welcher Weise dieses Draußen-Lernen – gerade in Verbindung mit dem Lernen durch Engagement – zu einer begabungsfördernden Unterrichts- und Schulkultur bzw. Schulentwicklung beiträgt. Dieser Beitrag ist im Buch ab Seite 269 zu lesen (PDF-Download).

Antje schrieb darüber, was kulturelle Bildung alles kann. Sie ging unter Anderem auf folgende Fragen ein: “Wo bleiben unsere kreativen Potentiale, die in anderen Bahnen denken, wirken, fühlen und tasten?” Und: “Was passiert hier für die Entwicklung von Unterricht an Schulen?” Ihr Beitrag ist im Buch ab Seite 214 zu lesen (PDF-Download).

 

 

 

Die digitale Transformation ist ein Megatrend – sie wird unsere ganze Gesellschaft nachhaltig umformen und beeinflusst unser komplettes Privat- und Arbeitsleben! Entsprechend haben wir viel zu lernen, müssen umdenken, neudenken, uns mitentwickeln – ob wir wollen oder nicht! Auch in Schulen.

Was meint Digitalisierung überhaupt? Was nutzt sie, wozu brauchen wir sie? Was sind die Ziele? Welche digitalen Kenntnisse müssen Menschen – insbesondere Schüler:innen – erwerben? Wie nachhaltige digitale Bildung aussehen kann, beschreibt Mit-Autorin und Herausgeberin Susanne Braun-Speck im 1. Beitrag des 2. Kapitels vom Buch “Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schule“. Ein Zitat von ihr in dem Beitrag:

„Wie können Schulen, Schulträger, Politiker:innen es überhaupt verantworten, dass heutzutage sehr oft die 5. Klassen als erstes mit digitalen Endgeräten ausgestattet werden, während die Schulabgänger (9. bis 13. Klasse) noch jahrelang ohne digitale Grundlagenkenntnisse in ihre Lebens- und Arbeitswelt entlassen werden?

Die Abschlussklassen müssen meines Erachtens als erstes mit digitalen Endgeräten ausgestattet und digital befähigt werden, damit sie nachhaltig auf ihre digitale Lebens- und Arbeitswelt vorbereitet werden!“

Was denkst Du darüber? Schreibe gerne ein Kommentar!


  • Wer den Beitrag lesen möchte, findet ihn ab Seite 65 in unserem Community-Buch “Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schule”. Der Download im PDF-Format ist hier kostenfrei möglich.
  • Wer Lust hat, bei einem Workshop von ihr dabei zu sein: am 12.9. ist sie beim <u>EE Kongress</u> online dabei. Anmeldungen sind kostenfrei möglich.

Autoren-Vorstellung:

Susanne Braun-Speck

Referentin für digitale Bildung, Content-Managerin & Webdesignerin, Autorin, Vereinsvorstand in SH

Seit 1996 bewegt Susanne sich in der IT- & Medien-Branche, seit 2011 im Schulumfeld, und bringt eine große Bandbreite an Erfahrungen mit. 20 Jahre lang war sie selbständige IT-Personalvermittlerin und Franchise-Geberin mit ehemals größerer Firma (9 Franchise-Niederlassungen). Heute ist sie:

  • freie Referentin für digitale Bildung (Lehrkräfte-FoBi und Schüler-WS)
  • Marketing-Beraterin mit Schwerpunkt Webdesign & Content-Management
  • Vereinsvorsitzende vom sii-kids & -talents e.V. – zwei ihrer Projekte erhielten den Preis „Projekt N“ (N wie Nachhaltigkeit) von RENN / RNE, das in 2020 und 2021
  • nebenberufliche Fachjournalistin, Initiator & Coach der Online-Schülerzeitung erKant.de (2018 und 2020 die beste Online-SZ von D)

Ein Stück weit versteht sie sich als „Schnittstelle“ zwischen den Welten „Bildungssystem und „digitale Wirtschaft“. Ihre Workshops und Fortbildungen drehen sich um Inhalte zu zuvor ausgezeichneten Projekten, also um Online-Schülerzeitungen und andere digitale Themen. Mehr dazu auf: media4schools.de (Betreiber ist sii-kids.de)

Kontakt-Möglichkeiten:

E-Mail:                               s.braun-speck@tiefenschaerfe.de oder s.braun-speck@sii-kids.de
Website:                            tiefenschaerfe.de sowie sii-kids.de
Telefon:                             +49 172-4332277
Soziale Netzwerke:         LinkedIn, XING, Twitter @SBraunSpeck

Unser Mit-Autor Nick Krichevsky schrieb auf den ersten Seiten seines Community-Buchbeitrages “Nachhaltige (Schul-) Entwicklung beginnt mit einer gemeinsamen Vision!” Vielleicht spricht er darüber, wenn er bei dem WirfürSchule-Event “Teachers on Stage” in Berlin dabei ist?

Die Einführung seines Buchbeitrages “Whole-School-Approach: Von der Vision bis zur Implementierung in Schule”  lautet: “Nach der kurzen Erzählung von einer besonders prägenden Erfahrung bei einem Hackathon im Frühling 2020 widmet sich dieser Text dem Thema „Whole-School-Approach“ – einer gemeinsamen Ausrichtung und Zusammenführung aller Aktivitäten einer Schule unter dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung. Wir bewegen uns von der Ebene der praktischen Implementation in einer Schule bis hin zu einer theoretischen didaktisch-pädagogischen Umsetzung im Unterricht. Es geht im Folgenden vor allem um Erkenntnisse aus der Praxis.”

Wer den Beitrag lesen möchte, findet ihn ab Seite 16 in unserem Community-Buch “Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schule”. Der Download im PDF-Format ist hier kostenfrei möglich.

Bei dem o.g. Hackathon haben er und unsere Vereinsvorständin Susanne sich übrigens erstmalig getroffen :-)


Autoren-Vorstellung:

Krichevsky, Nick

Lehrer in NRW, Fachbereichsleiter Bildung für nachhaltige Entwicklung

Fachbereichsleiter für Bildung für nachhaltige Bildung an der Robert-Bosch-Gesamtschule, Hildesheim

Chief Knowledge Officer bei Educational Greenhouse gGmbH

Experte für Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Global Citizenship Education und digitale Bildung

Berater für innovative, partizipative Schulentwicklung ausgehend von einem Whole School Approach

Es erfordert Mut, Schülerinnen und Schüler selbstständig lernen zu lassen.

 

Kontakt-Möglichkeiten:

E-Mail:                               nicolai.krichevsky@gmail.com

Website:                            education-for-tomorrow.com
Telefon:                             +49 179 911 2410

Soziale Netzwerke:         LinkedIn, Facebook

Im ersten Kapitel unseres Community-Buches “Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schule” geht um es die SDG´s 16 und 17, entsprechend um nachhaltige Schul-Entwicklung & Partnerschaften zur Erreichung der Ziele.

“Um die Arbeit mit nachhaltiger Entwicklung an Schulen erfolgreich zu verankern, ist das Engagement einzelner Personen nicht genug. Vielmehr müssen Schulleitung, Lehrkräfte und Schüler:innen gemeinsam ein solches Ziel unterstützen“, schrieb Mit-Autorin Dr. Eva Ritter in ihrem Buchbeitag – ab Seite 45 auf rund 18 Seiten – einleitend. Die ausführlich beschriebene SDG-Botschafter-Ausbildung der Nichtregierungs-Organisation SDG World ist ein Angebot für Schulen, um genau dies zu erreichen. Sie fördert die Arbeit mit den Nachhaltigkeitszielen, praxisnahen Unterricht und Future Skills an der Schule und über die Schulzeit hinaus.

Der kostenfreie Download des Community-Buches im PDF-Format ist hier möglich. Foto: Eva Ritter / SDG World


Autoren-Vorstellung:

Dr. Eva Ritter / nordic perspectives

BNE-Referentin, Projektleiterin, Dipl. Geoökologin, M.A. Bildung und Nachhaltigkeit aus Schleswig-Holstein

Dr. Eva Ritter hat an Universitäten in Dänemark, Island und England unterrichtet und geforscht. Als Leiterin im Kulturbereich mit Relation zum Nordischen Ministerrat hat sie zahlreiche internordische Projekte durchgeführt. Sie ist im Vorstand des Vereins „Zukunftsfähiges Schleswig-Holstein“ und der „Nordiska Folkhögskolan“ in Kungälv (Schweden).

Als Gründerin von nordic perspectives (nun-zertifiziert) arbeitet sie praxisnah mit BNE. Das Institut führt eigene Projekte durch und unterstützt Gemeinden, Organisationen und Bildungs­­einrich­tungen dabei, ihre Kompetenzen im Bereich Nachhaltigkeit zu stärken. Über ihr nordisches Netzwerk und die Zusammenarbeit mit indigenen Kulturen in der arktischen Region bezieht Eva Ritter unterschiedliche Denkansätze zu Transformation und nachhaltiger Entwicklung in ihre Arbeit ein.

 

Kontakt-Möglichkeiten:

E-Mail:                               info@nordicperspectives.com

Website:                            nordicperspectives.com

Soziale Netzwerke:         www.linkedin.com/company/nordicperspectives

Digitalisierung? Lehrkräfte-Mangel? Schüler:innen aus der Ukraine? Wie können der Schulalltag, die digitale Transformation und nachhaltige Schulentwicklung realisiert, wie kann hochwertige, chancengerechte Bildung entsprechend Nachhaltigkeitsziel 4 in Schulen gewährleistet werden? Die Antwort liegt in SDG 17: (Bildungs-) Partnerschaften zur Erreichung der Ziele.

Hierüber schrieb Mit-Autorin Susanne Braun-Speck im Community-Buch “Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schule” im ersten Kapitel. Ab Seite 31 ist zu lesen, wie die Schulsituation in puncto Personal aussieht; welche Zusatzaufgaben Lehrkräfte bewältigen sollen; was insbesondere die digitale Transformation bedeutet; welche Zusammenhänge es zur Wirtschaft und welche IT- und Medienberufe es gibt; zudem, warum es in Schulen nicht nur Informatiker, sondern weitere Fach- und Honorarkräfte geben muss und – wie.

Außerdem war Susanne für ein paar Minuten zu Gast beim NDR-Radio. Am 17.08.2022 | ab 21:03 Uhr ging es in der Sendung “Redezeit” um Lernlücken, Corona und dem Lehrkräftemangel. Sie ist ca. ab Minute 14 zu hören. Der Beitrag ist noch für vier Wochen online verfügbar


Autoren-Vorstellung:

Susanne Braun-Speck

Referentin für digitale Bildung, Content-Managerin & Webdesignerin, Autorin, Vereinsvorstand in SH

Seit 1996 bewegt Susanne sich in der IT- & Medien-Branche, seit 2011 im Schulumfeld, und bringt eine große Bandbreite an Erfahrungen mit. 20 Jahre lang war sie selbständige IT-Personalvermittlerin und Franchise-Geberin mit ehemals größerer Firma (9 Franchise-Niederlassungen). Heute ist sie:

  • freie Referentin für digitale Bildung (Lehrkräfte-FoBi und Schüler-WS)
  • Marketing-Beraterin mit Schwerpunkt Webdesign & Content-Management
  • Vereinsvorsitzende vom sii-kids & -talents e.V. – zwei ihrer Projekte erhielten den Preis „Projekt N“ (N wie Nachhaltigkeit) von RENN / RNE, das in 2020 und 2021
  • nebenberufliche Fachjournalistin, Initiator & Coach der Online-Schülerzeitung erKant.de (2018 und 2020 die beste Online-SZ von D)

Ein Stück weit versteht sie sich als „Schnittstelle“ zwischen den Welten „Bildungssystem und „digitale Wirtschaft“ …

Ihre Workshops und Fortbildungen drehen sich um Inhalte zu zuvor ausgezeichneten Projekten, also um Online-Schülerzeitungen und andere digitale Themen. Mehr dazu auf: media4schools.de (Betreiber ist sii-kids.de)

 

Kontakt-Möglichkeiten:

E-Mail:                               s.braun-speck@tiefenschaerfe.de oder s.braun-speck@sii-kids.de

Website:                            tiefenschaerfe.de sowie sii-kids.de

Telefon:                             +49 172-4332277

Soziale Netzwerke:         LinkedIn, XING, Facebook (Twitter: @SBraunSpeck)

Transformation zu einer nachhaltigen Welt? Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN können auch für das Bildungssystem nutzbar gemacht werden – und das ist gut für Lehrkräfte und Schüler:innen sowie eine nachhaltige Entwicklung der Schulen!

In dem Buch „Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schule.“ geht es auf rund 360 Seiten um nachhaltige (digitale) Bildung, Future Skills, Draußen-Lernen sowie um Persönlichkeits-, Kreativitäts- und Begabungsentfaltung, Teamentwicklung, starke Schulgemeinschaften etc. mit praxisnahen Ideen sowie Aspekten aus der Psychologie sowie Sozial- und Sonderpädagogik.

Hintergrund der Themen: Die ganze Welt spricht von Nachhaltigkeit – im Fokus stehen oft Umwelt-, Natur- sowie Klimaschutz. Doch tatsächlich drehen sich die Nachhaltigkeitsziele auch um körperliche Gesundheit und seelisches Wohlbefinden (SDG 3) – hier von Lehrkräften und Schüler:innen; hochwertige, zeitgemäße nachhaltige Bildung (SDG 4) – auch digital; Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen (SDG 16) hier: Schule als Gemeinschaft sowie Partnerschafen zur Erreichung der Ziele (SDG 17).

Geschrieben wurde das Buch von einer Gruppe unabhängiger Autoren – Menschen aus der Praxis.

Dabei: Lehrkräfte, Sozialpädagogen, freie Referenten, etc. Viele davon sind aus dem Norden (SH, HH, NDS); aber nicht alle. Diese kannten sich teilweise bereits vorher, andere wurden in Sozialen Netzwerken oder durch neue Kontakte auf Events auf dieses Buchprojekt aufmerksam. Herausgeber ist der sii-kids & -talents e.V. aus 23858 Reinfeld; Ideengeber und Community-Manager war die Vereinsvorsitzende Susanne Braun-Speck. Buch-Website: nachhaltigkeit-in-schulen.de

Das Buch ist derzeit digital zu haben. Kostenfrei als PDF (Link) sowie als E-Book für 2,99 € auf Amazon.de (Link: https://amzn.to/3dt98wu). Eine erweiterte Auflage mit weiteren Inhalten soll es geben!


Presse-Info vom 14.8.2022

Umfang:                            250 Wörter, 2.052 Zeichen mit LZ

Urheber/Kontakt:            Susanne Braun-Speck (Tel. 0172-433277, E-Mail: s.braun-speck@sii-kids.de)

Download der Presse-Info:  Word.doc / PDF

Seit Monaten arbeiten wir daran … “Wir” sind derzeit 21 Lehrkräfte, (Sozial- / Sonder-) Pädagogen, Therapeuten, Kreativitäts- und Begabungsförderungs-Experten, Referenten etc, welche sich mit einem Buchbeitrag beteilig(t)en. Nunmehr liegen die meisten Beiträge fertig vor und werden aktuell zu einem Gesamtwerk gestaltet. Ende des Monats bzw. zum Start des neuen Schuljahres im August 2022 möchten wir unser Buch als PDF und eBook kostenlos bereitstellen.

Jetzt für den Newsletter dazu registrieren:


Mich interessieren Infos über:
Ich bin / meine Rolle bzw. Position
Einverständnis Datenspeicherung *

Buchtitel

Nachhaltige Bildung. Nachhaltige Schulen.

Transformation zu einer nachhaltigen Welt? Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN können auch für das Bildungssystem nutzbar gemacht werden – und das ist gut für Lehrkräfte und Schüler:innen sowie eine nachhaltige Entwicklung der Schulen!

Die ganze Welt spricht von Nachhaltigkeit – im Fokus stehen oft Umwelt-, Natur- sowie Klimaschutz. Doch tatsächlich drehen sich die Nachhaltigkeitsziele auch um körperliche Gesundheit und seelisches Wohlbefinden (SDG 3) – hier von Lehrkräften und Schüler:innen; hochwertige, zeitgemäße nachhaltige Bildung (SDG 4) – auch digital; Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen (SDG 16) hier: Schule als Gemeinschaft sowie Partnerschafen zur Erreichung der Ziele (SDG 17).

Wie sieht eine nachhaltige Schule aus, wie zukunftsfähige, nachhaltige (digitale) und sozialgerechte Bildung?

In diesem Buch geht es um nachhaltige (digitale) Bildung, Future Skills, Draußen-Lernen sowie um Persönlichkeits-, Kreativitäts- und Begabungsentfaltung, Teamentwicklung, starke Schulgemeinschaften etc. mit praxisnahen Ideen sowie Aspekten aus der Psychologie sowie Sozial- und Sonderpädagogik.

Geschrieben wurde es von einer Gruppe unabhängiger Autoren.


Zielgruppe – Wem das Buch etwas nutzen kann:

Thomas ist ein 48jähriger Schulleiter, welcher nicht weiß, welches Problem er (nachhaltig) als Erstes lösen soll.

Er leitet eine Stadtteilschule, deren Image eher schlecht ist. Leider ist es so, dass im Kollegium nur wenige engagierte Lehrkräfte zu finden sind. Sie klagen über Stress und zu hohe Beanspruchung. Wie kann er sie entlasten? Wie kann er alle in eine möglichst nachhaltige Schulentwicklung aktiv einbinden?

Und: Die Schüler:innen kommen aus allen Ländern der Welt – für sie gibt es bereits ein sehr umfassendes Schulprogamm, dennoch könnten die zu wenigen Schulsozialpädagogen neue Ideen brauchen. Wie können sie bei Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten helfen? Zudem: der Übergang der Schüler:innen (kurz: SuS) in den Arbeitsmarkt ist immer noch schwer – gibt es Angebote, welche die SuS nachhaltiger auf ihre zukünftige (digitale) Lebens- und Arbeitswelt vorbereiten? Welche Kompetenzen brauchen sie wirklich?

Oft fällt auf: die begabten Schüler:innen gehen in der Schule unter – es gibt auch keine Angebote für sie. Was kann er als Schulleiter tun, um Kreativität und Begabungen zu entdecken und wie kann er sie nachhaltig fördern lassen? Wie können diese Schüler:innen für sich selbst und ihr Schulumfeld erfolgreich werden? Preise gewinnen und damit das Image der Schule nachhaltig stärken?

Finanzielle Mittel stehen zur Verfügung, da die Schule in einem Förderprogramm für Stadtteilschulen steckt. Geld ist gut, bedeutet aber auch Druck: die Schule von Thomas muss sichtbare Erfolge liefern. Welche Projekte könnten sie dafür einführen?

Weiterhin liegen die neuen vielzähligen Tablets ungenutzt im Schrank – wie lernen Lehrer:innen und Schüler:innen diese sinnvoll im Alltag einzusetzen? Nachhaltige digitale Bildung ist doch ein Muss!

Seine Schmerzpunkte:

  • schlechtes Image der Schule
  • wenig engagiertes Kollegium
  • bunte Schülerschaft, mit Fokus auf Problemen anstatt Chancen-Ermöglichung (Begabte …)

In diesem Buch findet Thomas viele Anregungen und Ideen für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Schule, des Unterrichts sowie des Kollegiums.

Und Katharina? Sie ist eine 52jährige Jahrgangsleiterin, welche an ihrer Berufsschule / Berufsgymnasium im Laufe der Jahre gefühlt schon alles mitgemacht hat, was möglich ist:

Sie hat entscheidend am ganzheitlichen Schulkonzept mitgewirkt; ihre Kolleg:innen kommen teilweise aus der Wirtschaft und bringen Praxiserfahrung mit; es gibt ein klares Anti-Mobbing-Prozedere; sie haben das Berufswahlsiegel und diverse andere, sind Zukunftsschule und digital gut aufgestellt: Es gibt Tablet-Klassen und sogar das Oberstufenprofil „IT und Medien“.

Aber: Es ist dennoch nicht alles gut und es fehlt noch „etwas“. Einige Kolleg:innen gehen Veränderungen und das Schulkonzept nicht mit. Wie können sie als Team besser wirken und ihre Schule gemeinsam nachhaltig weiter entwickeln? Außerdem mangelt es an Schüler-Engagement – wie können diese aktiviert, mehr Mitwirkung erreicht werden?

Und da an ihrer Berufsfachschule und dem Berufsgymnasium auffallend viele Schüler mit Deutsch als Zweitsprache sind sowie Schüler:innen, welche an Gemeinschaftsschulen keine gute Leistungen zeigten und mit ESA zu ihnen wechselten, aber offensichtlich nicht dumm sind, sondern hochbegabte Minderleister, Einzelgänger mit Persönlichkeitsentwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten (ADHS ist ein Thema, ebenso wie Geschlechtsidentitätsprobleme etc.) sowie „Nerds“ und Autisten:

Welche Hilfen und Maßnahmen können sie diesen SuS anbieten, damit sie ihren Weg finden? Wie können Begabungen von Schüler:innen entdeckt und nachhaltig gefördert, wie Kreativität entfaltet werden?

Grundlegend ist Diversität ein Thema! Die Schüler:innen kommen aus allen Teilen der Welt. Problem ist: Es bilden sich doch immer und immer wieder auf Muttersprache basierende Gruppen, anstatt dass echte Integration und Diversität gelebt wird.

Letztendlich: Wie kann das Schulkonzept  nachhaltig umgesetzt werden? Und so sichtbar, dass die Schule bei Wettbewerben gewinnt und nicht nur nominiert wird?

Ihre Schmerzpunkte:

  • gute Konzepte, aber zu wenig Anerkennung
  • DAZ-Förderung, aber keine Begabtenförderung
  • starke Diversität, die aber ausgrenzt anstatt vereint

(Mit-) Autor:innen gesucht! Hiermit laden wir Lehrkräfte, (Sozial- / Sonder-) Pädagogen, Therapeuten, Hochbegabungs-Experten und Referenten, einschlägige Vereine, betroffene Schüler:innen sowie ehemals Betroffene ein, sich als Autor mit einem Buchbeitrag zu beteiligen!

Voraussichtlicher Titel des Community-Werks: “Kreative & Begabte in Schulen finden, fordern & stärken”.

Und darum geht es:

Was mache ich bloss mit diesem Schüler (m/w/d)?

Still und stumm sitzt sie da, diese Schülerin, welche kluge, interessante und ausführliche Antworten geben kann und gerne philosophiert. Wieso sitzt sie da und starrt mit leerem Blick nach vorne und scheint geistig nicht anwesend zu sein? Was mache ich mit ihr?

Und mit dem Schüler aus der Parallelklasse, der offensichtlich ein Mathematik-Genie ist, aber keine ordentlichen Satz herausbringt und ein Kommunikationsproblem hat? Und wie bekomme ich die trotzige, ober-freche pubertierende 7-Klässlerin, die zeitweise depressiv wirkt, die im Unterricht immer malt, mich ständig verbal herausfordert und damit auf die Palme bringt, in den Griff? Laut Test soll sie hochbegabt sein und vielleicht ADHS haben – aha, und jetzt?

Beinahe in jeder Klasse sitzt eine Schüler:in, welche(r) durch oben genanntes Verhalten oder besondere Intelligenz oder Hochleistung auffällt. Aber im Alltag damit umzugehen, deren Verhaltensursachen und wahren Fähigkeiten zu finden, zu fordern und sie als Menschen zu stärken, ist eine herausfordernde Aufgabe.

Pädagogen mit Leidenschaft für ihren Beruf wollen das schaffen – Einige wissen schon wie, andere nicht. Wieder Andere sind selbst hochbegabt und werden von ihrem Kollegium ausgegrenzt, anstatt bei ihrem Vorhaben „Begabtenförderung“ unterstützt zu werden.

Mit diesem Buch wollen wir mit Schulladen-Irrtümern aufräumen, uns über analoge sowie digitale Möglichkeiten und Methoden sowie praktische Erfahrungen und Theorie zum Thema austauschen und es der Schul-Community zur Verfügung stellen.

Wer einer der Autor:innen sein möchte, meldet sich bitte zunächst per E-Mail bei Susanne: s.braun-speck@sii-kids.de. Mit-Herausgeber ist Benjamin Wolba.

Mehr dazu: