Im Schleswig-Holstein Magazin am 04.02.2017  wurde eine mögliche, neue Therapie bei ADHS vorgestellt.

Alternativ zu Retalin und anderen Medikamenten sollen Kinder und Jugendliche, die an der psychischen Störung AD(H)S leiden, Hirnstimulationen durch schwachen Gleichstrom erhalten. Forscher der Kieler Uniklinik testen zur Zeit diese Heilmethode.

Viele Hochbegabte leiden ebenfalls an Konzentrationsmangel, etc und bringen trotz ihrer hohen Intelligenz schlechte Leistungen in Schule und Studium – kann ihnen diese Therapie ggf auch helfen? Und wie fühlt es sich als Elternteil an, das Hirn des Kindes ggf mit Strom stimulieren zu lassen? Neu ist der Ansatz in der Psychotherapie ja eher nicht …

zum TV-Bericht online zu sehen: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Bald-alternative-Therapie-fuer-ADHS-moeglich,shmag44176.html

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar